• Startseite
Mittwoch Juni 7
08:00 bis 17:00
aktuelle Aspekte der modernen Wundversorgung

Neue Methode zur Nervenentlastung bei Diabetes vorgestellt

Martin-Luther-Krankenhaus jetzt Mitglied im Wundnetz Berlin-Brandenburg


Mit neuem Vorstand und einem neuen Mitglied hat das Wundnetz Berlin-Brandenburg seine erste Weiterbildung im Martin-Luther-Krankenhaus gestartet. Nach der Begrüßung durch Vorstand Dr. med. Frank-Joachim Peter nutzte PD Dr. med. Ole Goertz, Chefarzt der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie die Gelegenheit sein Haus vorzustellen. Dabei stellte er besonders die Dekubitusbehandlung in den Mittelpunkt. So besteht die Möglichkeit der Defektdeckung durch Gewebeverschiebungen oder -verpflanzungen.

Weiterlesen

Drucken

G2-eGK und Orga 920M sowie 930M Kartenlesegeräte

Die großen gesetzlichen Krankenkassen begannen 2016 mit der Aussendung neuer elektronischer Gesundheitskarten der 2. Generation (G2-eGK) an ihre Versicherten. Dies ist notwendig, weil die ersten in 2011 ausgegebenen elektronischen Gesundheitskarten in Kürze (nach 5 Jahren) ihre Gültigkeit verlieren werden.
Mobile Kartenleser der ORGA 900 Serie werden diese neuen G2 Karten nicht mehr einlesen können, wenn sie nicht über die neuste, durch die gematik zugelassene, Firmware-Version verfügen.
Die alten Geräte können durch ein Firmware-Update auf den neusten Stand gebracht werden, um auch die neuen G2 Karten auslesen zu können.

Betroffen sind dabei ausdrücklich mobile Kartenleser.

So können Sie schnell und einfach prüfen, welche Firmware-Version sich aktuell in Ihrem mobilen ORGA Kartenleser befindet:

Weiterlesen

Drucken

Zeitgemäße Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden mit Verbandmitteln

Die Initiative Chronische Wunden e.V. hat eine Petition zum Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz - HHVG an den deutschen Bundestag eingereicht. Diese ist nun Veröffentlicht und kann durch Sie unterzeichnet werden.
Mit dieser Petition möchte der ICW erreichen, dass alle betroffenen Wundpatienten weiterhin eine phasengerechte Wundversorgung zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen erhalten können.

Wir bitten Sie die Petition ebenfalls zu unterzeichnen.

Weiterlesen

Drucken

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2